Ausschnitt

Das Gesamtbild eines Kleides wird in hohem Maße auch von der Art des Ausschnittes bestimmt. Je nach Wunsch der Braut kann ein Ausschnitt ihre Vorzüge betonen, kleine Makel ausgleichen oder sogar Problemzonen verdecken.

Ausschnitt-Arten

Zu den gängigsten Ausschnitt-Formen gehören der V-Ausschnitt, der Herz-Ausschnitt, der Arrow-Ausschnitt, der Carré-Ausschnitt, der quadratische Ausschnitt, der Carmen-Ausschnitt, der trägerlose Ausschnitt, der One-shoulder-Ausschnitt, der Wasserfall-Ausschnitt oder der Rückenausschnitt.

Brautkleider Ausschnitt: Arrow, Carmen und Herz
Der Herz-Ausschnitt betont durch die geschwungene Form ebenfalls das Dekolleté. Er ist sowohl für Brautkleider mit als auch ohne Träger geeignet.

Beim Arrow-Ausschnitt läuft das Oberteil spitz bis zum Hals zu. Diese Form kann eine eher kleine Oberweite optisch größer aussehen lassen.

Beim Carmen Ausschnitt sind die Schultern frei. Die Träger fallen seitlich auf die Oberarme. Besonders gut wirken hier elegante Halsketten.

Brautkleider Ausschnitt: One-shoulder, Quadratisch und Trägerlos

Elegant und zugleich modisch wirkt die Braut in einem One-shoulder-Kleid. Dieser Ausschnitt gibt den Blick auf nur eine Schulter frei, die andere wird von einem, häufig auch verzierten, Träger bedeckt.

Der trägerlose Ausschnitt lenkt die Aufmerksamkeit auf Hals, Schultern und Dekolleté. Wichtig hierbei ist in erster Linie ein perfekt sitzender und gut stützender BH. Jedoch können auch Kleider mit einer schulterfreien Corsage gewählt werden, welche einen sicheren und angenehmen Tragekomfort gewährleistet.

Der quadratische Ausschnitt hat klare Linien, was das Brautkleid besonders elegant wirken lässt. Dabei verläuft das Kleid über der Brust horizontal gerade und ist bis zu den Schultern in einem 90 Grad Winkel geschnitten. Bei diesem Modell können sowohl Träger als auch Ärmel ausgewählt werden.

Brautkleider Ausschnitt: V-Ausschnitt, Wasserfall Ausschnitt, Rücken Ausschnitt

Der V-Ausschnitt ist lediglich bei Kleidern mit Neckholder oder festen Trägern möglich. Er ermöglicht ein tiefes und verführerisches Dekolleté.

Der Wasserfall-Ausschnitt ist an Schulter- und Brustbereich sehr voluminös geschnitten. Dadurch fällt der Stoff wasserfallartig auf das Dekolleté. Das auffällige Design kann kleine Oberweiten optisch größer wirken lassen.

Der Rücken-Ausschnitt ist ein Ausschnitt, der sich lediglich auf den Rückenbereich des Kleides beschränkt. Vorne sind solche Kleider meistens eher bedeckt. Wie tief ein Rücken-Ausschnitt sein soll, kann die Braut selbst entscheiden. Jedoch ist hierbei zu bedenken, dass ab einer bestimmten Ausschnitttiefe auf den BH verzichtet werden muss. Empfehlenswert sind tiefe Rücken-Ausschnitte eher für schmale, schlanke oder durchtrainierte Frauen.

Der Carré-Ausschnitt verläuft in einer U-Form von einer Schulter zur anderen. Dabei kann der Ausschnitt je nach Geschmack der Braut tiefer oder auch höher gesetzt sein. Geeignet ist dieses Kleid besonders für Frauen, die breite Schultern und einer großen Oberweite haben.