Brauthandschuhe

BrauthandschuheEbenso ein aufwertendes Brautaccessoires sind Handschuhe. Grundsätzlich eignen sie sich lediglich zu Hochzeitskleidern, die über kurze Ärmel oder Träger verfügen oder ganz ärmellos sind.

Gefertigt werden sie aus unzähligen Stoffen und in verschiedenen Farben und Längen. Grundsätzlich sollten Brauthandschuhe zum restlichen Brautoutfit passen. Bestenfalls sind sie aus dem gleichen Stoff gefertigt, wie das Kleid und harmonieren farblich. Nicht zwingend müssen sie hierbei weiß sein. Als Dekoaccessoire können sie auch einen Farbakzent setzen. Jedoch sollte in diesem Fall auch ein anderes Accessoire oder ein Teil der Brautmode dieselben Farbeffekte aufweisen. Zudem können Handschuhe auch Verzierungen oder Dekorationselemente aufweisen.

Arten von Brauthandschuhen

Arten von Brauthanschuhen gibt es zahlreiche. Je nach Geschmack und restlicher Brautmode kann die Braut sich so zwischen Handschuhen bis zum Handgelenk, Handschuhen bis zum Ellenbogen, Halfway-Handschuhen oder sogar Opernhandschuhen entscheiden.

Handschuhe bis zum Handgelenk sind die kürzeste Sorte dieses Accessoires. Sie umfassen lediglich die Hände. Geeignet sind diese für Bräute, die ihre Arme frei behalten möchten.

Ellenbogen-Handschuhe reichen entweder bis kurz vor oder kurz nach dem Ellenbogen. Hierbei wird die Aufmerksamkeit stark auf den Oberarm gelenkt.

Eine Zwischenvariante sind sogenannte Halfway-Handschuhe. Diese enden zwischen dem Handgelenk und dem Ellenbogen.

Bei stark formellen Hochzeiten empfehlen sich Opernhandschuhe. Sie wirken sehr elegant und weiblich und reichen bis über die Ellenbogen. Bestenfalls trägt man diese zu ärmellosen Kleidern.

Als Erleichterung für den Ringtausch kann die Braut sich zudem auch für Handschuhe ohne Finger entscheiden. Dabei sind lediglich die Arme bedeckt und eine Schlaufe am Mittelfinger hindert am Verrutschen.