Schnitt

Hochzeitskleider gibt es in zahlreichen Variationen. Ob eine Braut etwas Ausgefallenes tragen möchte oder doch lieber ein klassisches Hochzeitskleid wählt, hängt von ihrem Geschmack und ihren Vorstellungen ab.

Obwohl sie allein über ihren Brautlook entscheiden kann, sollte sie darauf achten, dass sie einen Schnitt wählt, welcher ihre Vorzüge am besten in den Vordergrund rückt.

Zu den beliebtesten Brautkleider-Schnitten zählen das A-Linien-Kleid, das Empire-Kleid, das Prinzessinnen- bzw. Duchesse-Kleid, das schmale Kleid, das Meerjungfrauen-Kleid und das kurze Brautkleid.

Brautkleider Schnitt: A-Linien, Empire und Prinzessin

 Brautkleider Schnitt: Schmaler Schnitt, Meerjungfrau Schnitt und Kurzer Schnitt

 

Welcher Schnitt für welche Figur?

Das A-Linien-Kleid empfiehlt sich für eher fülligere Frauen. Der Schnitt, mit dem weit ausgestellten Rock kann die Braut schlanker erscheinen lassen. Jedoch sollte hierbei auf auffällige Verzierungen und Rüschen verzichtet werden, da diese noch zusätzlich auftragen können.

Auch Frauen mit breiten Schultern und einem üppigen Dekolleté sollten zu weit ausgestellten Röcken greifen.

Hat die Frau eher wenig Taille, aber einen eher breiteren Hüftbereich und große Brüste, kann ein Empire-Kleid die richtige Wahl sein. Die bis unter die Brust verschobene Taillennaht lenkt den Blick auf das schöne Dekolleté. Der fließende Rock lenkt von der üppigen Hüftpartie ab.

Frauen mit schmalen Schultern und eher weiblichen Hüften sollten zu Brautkleidern greifen, die ihren Oberkörper und das Dekolleté betonen und ihren Hüftumfang durch einen weiteren Rock kaschieren. Hier empfehlen sich Kleider der Prinzesinnen- bzw.- Duchesse-Linie.

Kleinere und zierliche Frauen können durch einteilige, lange Kleider, welche einen schmalen Schnitt haben optisch gestreckt werden.

Das Meerjungfrauen-Kleid ist ideal für Frauen geeignet, die kurvig gebaut sind aber eine schmale Taille haben. Durch den figurbetonten Schnitt kommen die weiblichen Rundungen dieser sogenannten Sanduhrfigur besonders gut zur Geltung. Das Kleid wird ab dem Kniebereich weiter, dies verstärkt den kurvigen Effekt.