Brautmode

BrautmodeDas Brautoutfit besteht in erster Linie natürlich aus einem Hochzeitskleid. Ob eher schlicht oder pompös, kurz oder lang, weit oder kurz geschnitten, jede Braut kann hier ganz nach ihrem Geschmack und ihren Wünschen entscheiden.

Jedoch gehören zum Gesamtbild natürlich auch noch andere elementare Dinge. Neben einem Brautschleier oder verzierten Kopfschmuck gehören zu einer perfekt ausgestatteten Braut selbstverständlich auch Brautschuhe, Strümpfe und passende Brautdessous. Einige Bräute tragen zusätzlich auch eine Brauttasche, Handschuhe oder ein Strumpfband. Für welche Accessoires sich eine Braut entscheidet hängt von ihrer Tradition, ihren Vorlieben und dem Stil des gewählten Kleides ab.

Ebenso elementar für den perfekten Brautlook sind auch die Frisur und das Make Up.

Erst das Zusammenspiel aller Elemente und Accessoires lässt die Braut an ihrem großen Tag im schönsten Glanz erstrahlen.
Grundsätzlich muss diese sich in erster Linie aber rundum wohl fühlen.

Geschichte des Brautkleides

Heutzutage heiraten die meisten Bräute in einem speziell für eine Hochzeit gefertigten Kleid. Ob dieses von der Stange ist oder maßgeschneidert wird, ist eine Geschmacks- und Geldfrage der Braut. Traditionell wählen Bräute für das Kleid die Farbe Weiß, da diese schon seit jeher mit Unschuld und Reinheit assoziiert wird.

Als Ursprung für das weiße Brautkleid stehen adelige Vermählungen. Als ausschlaggebend gilt die Hochzeit der adeligen Maria de’ Medici. Sie heiratete im Jahr 1600 Heinrich IV in einem eierschalenfarbenen Kleid, bestickt mit goldenen Ornamenten. Es erfolgte ein Wechsel des höfischen Modegeschmacks. Seitdem heirateten alle wichtigen Adelsfrauen in weißen bzw. hellen Roben.

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts heirateten die Frauen in Europa jedoch meist in ihren Sonntagskleidern, da sie sich die Anschaffung eines speziell gefertigten Hochzeitskleides nicht leisten konnten. Erst seit etwa den 1920er Jahren etablierte sich die Tradition weißer Hochzeitskleider.

Traditionell wird heutzutage größtenteils zwar immer noch ein weißes Hochzeitskleid getragen, jedoch bietet die Modeindustrie mittlerweile zahlreiche Arten, Stile und sogar diverse Farben für jeden Brautgeschmack.