Brauttasche

BrauttascheDie Brauttasche ist ein Accessoire, welches nicht zwingend zum Brautoutfit gehört.

Sie kann jedoch ein Outfit aufwerten. Als überaus praktisch kann sie sich zudem erweisen, wenn die Braut an ihrem großen Tag auf bestimmte Dinge auf keinen Fall verzichten möchte. Hierzu können beispielsweise Lippenstift, Taschentücher, Deodorant, Make Up, Pfefferminzpastillen oder ein Handy gehören.

Außerdem kann eine Brauttasche auch gegen Nervosität helfen. Die Braut hat etwas in der Hand, woran sie sich festhalten kann

Generell sind Brauttaschen eher klein gehalten und besonders dekorativ gefertigt. Meistens sind sie in dezenten Farben, wie Weiß, Creme, Silber oder Gold gehalten. Häufige Verzierungen sind beispielsweise Stickereien, Perlenapplikationen, Blumenmuster und Strass-Steine.

Wichtig bei der Auswahl einer Brauttasche ist, dass sie das Gesamtbild des Brautlooks unterstützt und nicht zu sehr in den Vordergrund rückt.

Arten von Brauthandtaschen

Zu den gängigen Modellen von Brauttaschen zählen der Brautbeutel, die Henkeltasche und die Clutch.

Der Brautbeutel führt auf eine lange Tradition zurück und hatte ursprünglich einen ganz anderen Zweck. Damals bekam die Braut zur Hochzeit eine Mitgift, welche sie in einem kleinen Brautbeutel um das Handgelenk umgehängt bekommen hat. Heute kann er als nützliches Accessoire angesehen werden. Empfehlenswert ist, wenn er aus dem gleichen Stoff und in dem gleichen Ton gefertigt wurde, wie das Kleid.

Die Henkeltasche
wird von der Braut an der Schulter getragen, so dass sie letztlich beide Hände frei hat. Dies ist beispielsweise beim Sektempfang sehr vorteilhaft.

Besonders elegant wirkt eine Clutch
. Das kompakte Täschchen erinnert an ein Portemonnaie und wird unter den Oberarm geklemmt oder auch mit einer Schlaufe am Handgelenk getragen.