Make Up

Braut Make UpZum perfekten Brautlook gehört auch ein schönes und typgerechtes Make Up. Ob eine Braut selbst Hand anlegt oder sich professionell verschönern lässt, kann sie selbst entscheiden.

Grundsätzlich sollte das Make Up für den schönsten Tag im Leben sich von den alltäglichen Make Up-Arten unterscheiden. Schließlich soll ein besonderes Outfit unterstrichen werden. Wichtig ist hierbei jedoch, dass der Typ der Braut lediglich unterstrichen und nicht vollkommen verändert wird. Neue Trends und Experimente am Hochzeitstag sind nicht empfehlenswert.

Das ideale Make Up entspricht vor allem dem Typ der Braut. Jedoch ist hierbei auch sehr wichtig, dass das restliche Brautoutfit beim Schminken berücksichtigt wird. Trägt die Braut beispielsweise ein sehr verspieltes Kleid, bietet sich nicht unbedingt ein glamouröses Make Up an. In diesem Fall sollten eher sanfte Töne angewendet werden um den romantischen Stil beizubehalten. Trägt die Braut ein klassisches Hochzeitskleid, empfehlen sich beim Make Up klar Linien und gerade Konturen. Hierzu gehört beispielsweise schwarzer Eyeliner und betonte Augenbrauen. Ist das Kleid aber sehr extravagant und luxuriös, kann schon eher ein auffallender Look, samt künstlichen Wimpern und Glitzer-Elementen gezaubert werden. Im Großen und Ganzen soll die Braut jedoch nicht unnatürlich und verkleidet aussehen. Schlimmstenfalls erkennt sie am Traualtar nämlich nicht mal ihr eigener Geliebter.

Tipps für das perfekte Braut-Make UpBraut Make Up

Für den perfekten Brautlook sollten einige Dinge besonders beachtet werden. Besonders wichtig ist, unabhängig davon ob man sich selbst schminkt oder einen Termin beim Kosmetiker vereinbart hat, dass man nicht direkt vor dem Hochzeitstermin ein Sonnenstudio aufsucht. Besser ist hier die Anwendung eines Selbstbräuners. Jedoch sollte die Anwendung schon einige Tage vorher begonnen werden, damit es zu keinen bösen Überraschungen am großen Tag kommt.

Ebenso sollten kurz vor der Hochzeit auf keinen Fall Experimente mit neuen Pflegeprodukten in Angriff genommen werden. Im schlimmsten Fall kann die Haut der Braut nämlich mit allergischen Reaktionen, Pusteln oder sogar Pickelchen reagieren.

Um die Haut am besten auf den großen Tag vorzubereiten, sollte man sie schon einige Zeit vorher ausreichend mit Vitaminen und Nährstoffen versorgen. Besonders wichtig ist eine gute Flüssigkeitszufuhr von 1,5 bis 2 Litern am Tag. Der Ernährungsplan sollte viel frisches Obst und Gemüse enthalten. So kann die Haut am Tag der Hochzeit gesund und strahlend wirken.

Am Tag der Hochzeit sollte vor dem Schminken mit einer gründlichen Reinigung begonnen werden. Eine leichte Tagescreme, bestenfalls auch mit Lichtschutzfaktor, sollte als Vorbereitung auf das Make Up unbedingt aufgetragen werden.

Für das Schminken sollte unbedingt genügend Licht eingeplant werden. Bestenfalls schminkt man sich bei gutem Tageslicht.

Als Grundlage sollte ein qualitativ hochwertiges Make Up angewendet werden, welches gut deckt und lange haltbar ist. Eine gute Alternative ist das Auftragen von Camouflage. Dieses besonders hoch deckende Make-up wird in vielen Kosmetikstudios angeboten. Es wird per AirBrush-Technik aufgetragen und ist lange haltbar. Durch einen Fixierer kann auf Puder und gewöhnliches Make Up verzichtet werden.

Mit einem Concealer und Foundation können Rötungen verdeckt werden. Ein gelblicher Farbton verdeckt kleine Makel auch bei viel Blitzlicht. Loser Puder fixiert letztlich die Grundierung.

Braut Make UpGrundsätzlich sollten Bräute sich auf leichte Farben beschränken. Starke und dunkle Töne können in Verbindung mit einem weißen Kleid schnell sehr übertrieben wirken. Beliebt sind hierbei leichte Smokey Eyes, bei denen der Lidschatten am äußeren Lid leicht verwischt wird.

Auch für die Lippen bieten sich grundsätzlich neutrale, braune und blasse Lippenfarben an. Ist der Ton nur wenig kräftiger ist als die normale Lippenfarbe, wirkt dies sehr natürlich. Selbstverständlich empfihlt sich kussechter Lippenstift.

Auch bei allen anderen Schminkutensilien sollte die Braut auf wasserfeste Qualität achten. Schließlich fließt bei einer Hochzeit nicht selten hier und da das ein oder andere Tränchen.

Grundsätzlich empfiehlt sich vor dem Hochzeitstag ein Probeschminken. So kann die Braut am besten planen, wie lange sie entweder selbst für das Make Up benötigt oder wie viel Zeit sie für den Termin einplanen muss. So kann es auch nicht passieren, dass ihr am großen Tag bestimmte wichtige Utensilien fehlen.

Auch wenn das Make Up dann genauso ausschaut, wie die Braut es sich vorgestellt hatte, sollte sie doch immer damit rechnen, dass sie im Laufe des Tages vielleicht etwas nachbessern muss. Ein Beautycase mit wichtigen Schminkutensilien sollte auch am Hochzeitstag also stets in Reichweite sein.