Schnitt für mollige Braut

Brautkleider-Schnitte gibt es zahlreiche. Für jeden Figurtyp gibt es ein Modell, welches alle vorhandenen Vorzüge hervorhebt. Es gibt jedoch auch Brautkleider-Arten, die kleine Schönheitsfehler kaschieren können. Besonders Frauen, die etwas rundlicher sind, haben häufig Probleme ein Kleid für ihre Figur zu finden. Mit dem richtigen Kleid können sie sich aber auch perfekt in Szene setzen.

Das sollte die starke Braut tragen:

Frauen mit größeren Größen sollten grundsätzlich darauf achten, dass das Kleid aus fließenden Materialien gefertigt wurde.

Auch eine gerade Silhouette kann den Körper strecken.

Besonders betont werden kann das meist sehr schöne Dekolleté der Frau. Mit Verzierungen am Ausschnitt oder einer schönen Halskette kann auf diese Art von unliebsamen Makeln abgelenkt werden. Besonders spitz zulaufende oder längliche Ausschnitte können die Schultern strecken.

Mit hohen Schuhen kann die Braut einige Zentimeter größer wirken, dadurch wird sie optisch ebenfalls ein wenig gestreckt.

Empfehlenswert sind für mollige Frauen Kleider im A-Linien-Schnitt, da sie Problemzonen an Hüfte und Oberschenkel kaschieren können. Auch der Empire-Schnitt ist für mollige Bräute geeignet. Der fließende Stoff kaschiert und streckt den Körper.

Darauf sollte die kurvige Frau verzichten:

Es sollte auf Taillennähte und üppige Dekorationen verzichtet werden.

Unvorteilhaft sind für kurvige Frauen auch Puffärmel, hier sollte die Frau lieber auf breite Träger oder glatt anliegende längere Ärmel oder auch eine schöne, zum Kleid passende Stola oder einen Bolero zurückgreifen.

Auch Stufenröcke oder große Raffungen können dazu führen, dass die Braut sehr massig wirkt.