Verschlüsse

Brautkleid mit ReißverschlussDer Verschluss eines Brautkleides kann auch ein optischer Blickfang sein. Ob dieses vorne oder am Rücken geschlossen wird, hängt von Art des Kleides und dem Geschmack der Braut ab. Die gängigsten Arten bei Brautkleidern sind ReisverschlüsseSchnürungen und Knöpfe.

Arten von Verschlüssen

Brautkleider können mit Reisverschluss geschlossen werden. Dieser Verschluss ist meist am Rücken oder an der Seite eines Kleides angebracht und ist teils sichtbar und teils unsichtbar. Vorteil eines Reisverschlusses ist, dass das Brautkleid eng anliegend und sicher am Körper liegt. Zudem zählt diese Verschlussmethode zu den günstigsten. Problematisch an Reißverschlüssen ist, dass starke Gewichtsschwankungen sich nur schlecht vereinbaren lassen.

Brautkleid mit RückenschnürungBei Schnürungen kann das Kleid leicht an den Körperumfang angepasst werden. Diese befinden sich meist am Rückenbereich und bieten zusätzlich auch einen ausgefallenen optischen Effekt. Der Verschluss kann mit und ohne Fütterung sein, je nachdem ob die Braut möchte, dass Haut sichtbar ist. Negativ ist, dass Brautkleider mit Schnürungen meist teurer sind. Außerdem nimmt das verschließen des Kleider eine gewisse Zeit in Anspruch.

Eine verspielte Note können Brautkleider mit Knöpfen haben. Dabei können sich die Knopfleisten sowohl am Rücken als auch am vorderen Teil des Kleides befinden. Obwohl das Verschließen sehr einfach ist, besteht bei Knopfverschlüssen immer die Gefahr, dass der Stoff aufklafft oder die Knöpfe schlimmstenfalls sogar abreißen.